Zum Inhalt springen

Foto Donauer – Gerhard Donauer

Am liebsten fotografiere ich
Schönheit, die sich mir in den Weg wirft. Ich halte es da mit Adalbert Stifter: die Kraft, die das Milchtöpfchen überkochen lässt bewegt auch die großen Vulkane – übersetzt heißt das für mich: im unbefangenen Kinderlachen steckt die gleiche Schönheit wie in einem perfekt geplanten Modelshooting.

Meine Bilder sollen

Menschen helfen, die Schönheit der Schöpfung in sich selbst und in ihrer Umgebung so wahrzunehmen, dass es sie in ihrem Alltag verändert: Wie sie sich selbst sehen, wie sie auf andere zugehen, wie sie Werbung für sich machen, wie sie selbst Schönheit in anderen erkennen.


Wie ich zur Fotografie kam

Ehrlich gesagt hab' ich keine Ahnung, wann ich meine erste Kamera bekommen hab. Geprägt hat mich sicherlich, dass ich als Internatsschüler in einer Foto-Gruppe durch einen Lehrer zur analogen Schwarz-Weiß-Fotografieren kam: die erste Spiegelreflexkamera vom Geld des Sommerjobs war die Folge. Erste Fotoausstellungen mit anderen Schülern folgten, und die Faszination Fotografie hat mich nicht mehr losgelassen.

Meine Meisterprüfung hab ich 2009 in Tirol abgelegt. | undefinedGütesigel Meisterbetrieb

QAP Qualified Austrian Photographer seit 2017


Mein schlimmstes Erlebnis als Fotograf

war, als ich die Kameratasche mit neuem Gehäuse und zwei Objektiven auf einem Parkplatz abstellte, um den Kofferraum zu öffnen und ein Auto über die abgestellte Tasche fuhr…


Wenn ich nicht Fotograf wäre

gäbe es viele ander spannende Dinge, die ich beruflich machen könnte: Ich bin als Förster ausgebildet, habe Sprachen und Literatur studiert, bin seit dem Jahr 2000 als Grafiker selbständig und packe gerne dort an, wo ich etwas bewegen kann.


Lebendig macht mich

der Kontakt zur Schöpfung in ihrer Vielfalt: die atemberaubende Kraft der Natur, die unerschöpfliche Kreativität meiner Kinder, die einfühlsame und bestärkende Liebe meiner Frau.


Ein Traum, der noch unerfüllt ist

Irgendwo zwischen Vancouver Island und den Queen Charlotte Islands mit dem Kanu zum Whalewatching.

Wenn ich ganz viel Zeit hätte, würde ich auch gerne die schlichte Kühnheit nördlicher Länder in Bilder einfangen: Skandinavien, Schottland, Irland, Island, Kanada …


Das Spannendste an meiner Arbeit ist,

wenn ich gemeinsam mit Menschen daran arbeiten kann, dass sich Dinge zum Besseren verändern: Unternehmer durch schönes Design in Ihrer Präsenz bestärken, Brautpaaren mit ausdrucksstarken Bildern eine Erinnerung für's Leben mitgeben, Menschen durch meine Porträts Schönheit zeigen, die sie selbst in sich noch nicht entdeckt haben…

Dann finde meine Arbeit und eigentlich auch mein Leben generell am spannendsten.


Dankbar bin ich

für die Möglichkeit und die Begabungen, in meinem Beruf etwas zu machen, das mich tatsächlich erfüllt. Und für die Frau, die mich dabei unterstützt und erträgt. Wichtig ist mir, dass ich über die beruflichen Herausforderungen nicht vergesse, was mich als Mensch ausmacht: Mein Glaube und meine Familie sind mir Zentrum und Halt.


 

 

Danke an © Danila Amodeo für die Fotos auf dieser Seite.